HSG Freiberg - ZHC Grubenlampe 46:43 (22:18)

                                                                                                    Freie Presse 15.09.2014

 

Die Freiberger, nach einem personellen Umbruch stark verjüngt, aber mit Erfahrung aus 2 Jahren A-Jugendbundesliga sollten der erste Gegner nach dem Aufstieg sein.

In Erwartung eines schnellen und offensiven Handballspiels wurde sich intensiv auf den Gegner vorbereitet. Die Strategie ging zunächst auf. Nach 14 Minuten führten die Zwickauer mit 6:10. Doch mit einer Roten Karte für Ondrej Masak kam ein Bruch ins Spiel. Die Freiberger agierten schnell, nutzten jeden Fehler und jeden Angriff um im Höchsttempo Druck auszuüben. So konnten sie den Vorsprung des ZHC verkürzen und diesen ihrerseits bis zur Halbzeit auf 22:18 ausbauen.

Auch die 2. Halbzeit ließ für die Zuschauer keine Langeweile aufkommen. Lange konnten die Zwickauer, auch nach der Roten Karte für Martin Vala (3x2min), mit dem laufstarken Spiel der Freiberger mithalten und die 2. Halbzeit konnte gewonnen werden (24:25). Nur leider hat dies in der Addition nicht für einen Sieg gereicht. Trotz großem Kampf mussten die verbliebenen 10 Spieler dem hohen physischen Aufwand Tribut zollen. Zwar hielt man 60 Minuten lang mit, konnte aber nicht nochmal in Führung gehen.

Nun gilt es weiter hart zu arbeiten, Fehler zu analysieren und im Heimspiel gegen den HC Glauchau/Meerane zu punkten.(AK)

 

Aufstellung: Pour, Inamoto, Vala (3), Hätterich (5), Koska (5), Bauer (1), Krejcirik (6), Schramm (5), Heidrich (3), Masak, Meyer (6/2), Diel (2), Kühn, Lindner (7/4)

   
© 2017 ZHC Grubenlampe