ZHC Grubenlampe - SG Spergau 29:28 (12:12)

                                                                Freie Presse 09.12.2014

 

ZHC gewinnt Heimspiel nach dramatischer Schlussphase!

Alle waren sich vor dem Heimspiel gegen die SG Spergau einig, dass dieses Spiel unbedingt gewonnen werden musste, wollte man halbwegs entspannte Weihnachten verbringen.

Diesen Druck merkte man den Mannen um Kapitän Torsten Koska über die gesamte Spieldauer an. Kam man noch gut ins Spiel und führte schnell mit 2:0, schlichen sich in der Folge immer wieder Flüchtigkeitsfehler ins Angriffsspiel der Rot-Weißen. Wie schon in den vergangenen Spielen, war die Verunsicherung unserer Jungs deutlich zu sehen. Konter wurden vergeben und beste Torchancen wurden nicht genutzt.

So kam es, dass Spergau, eine Mannschaft die man mit Selbstvertrauen wahrscheinlich deutlich schlagen kann, immer in Schlagdistanz blieb bzw. sogar selbst mehrfach in der ersten Halbzeit in Führung ging. Beim 11:9 konnte man sich erstmals mit 2 Toren absetzen und hatte mehrfach die Gelegenheit sogar mit 3 oder 4 Toren zu enteilen. Doch immer wieder scheiterte man an den eigenen Nerven. Somit stand es zur Halbzeit dann auch nur 12:12 und man musste um den erhofften Erfolg zittern.

In die 2. Halbzeit startete unser Team dann ebenfalls wieder sehr nervös und lag nach 37 Spielminuten mit 14:16 im Hintertreffen. Kurz zuvor hatte Silvio Schmidt, der nach der Verletzung von Willi Kühn glücklicherweise wieder im Team unsere 1. Mannschaft aushilft, die Rote Karten nach 3x2 Minuten. Es lässt sich trefflich darüber streiten, ob all dieses Zeitstrafen berechtig waren. Aber sei es drum. Es gab sicherlich die eine oder andere diskussionswürdige oder auch überharte Entscheidung der beiden Unparteiischen. Doch da diese Entscheidungen auf beiden Seiten so gefällt wurden, war dies absolut in Ordnung.

Thomas Heidrich und Michael Hätterich wurden nun eingewechselt und sorgten mit ihren Aktionen gleich für frischen Wind und brachten unsere Mannen somit wieder in Front. Ein 6:2 Lauf binnen 7 Minuten bescherte nach 44 Minuten eine 20:18 Führung. Wieder hatte man mehrfach die Möglichkeit diese Führung weiter auszubauen. Doch wieder einaml scheiterte man an sich selbst und lies reihenweise gute Möglichkeiten ungenutzt.

So lies man Spergau wieder ins Spiel kommen und lag nun wieder 22:23 zurück. Es ging nun hin und her. Mal führte unser ZHC, mal führte unser Gast aus Sachsen-Anhalt. So auch 2 Minuten vor dem Ende, als Spergau den 28:28 Ausgleich schaffte. Noch genug Zeit um den Siegtreffer zu erzielen könnte man meinen. Doch der folgende Angriff wurde leider wieder vertan und somit hatte Spergau eine Minute vor Schluss sogar den Chance die Siegtreffer zu erzielen. In der Abwehr wurde allerdings sehr gut gearbeitet und unsere Gäste wurden zu einem schweren Wurf gezwungen und Keisuke Inamoto konnte diesen Wurf sogar festhalten.

Dies gab unseren Jungs die Chance auf einen schnellen Gegenstoß. Oliver Meyer bekam den Ball auf Höhe der Mittellinie, macht noch 2 Schritte, sprang hoch und wollte den mitlaufenden Ondrej Masak anspielen. Doch dieser war nun plötzlich gedeckt, also spielte Olli den Ball in der Not, kurz vor den Schritten auf den ebenfalls mitgeeilten Lars Lindner. Dieser konnte den Ball gerade noch so erwischen und aufs gegnerische Tor zulaufen. Doch war sein Winkel nun so schlecht geworden, dass man in einer normalen Spielszene wahrscheinlich nicht mehr werfen würde. Doch die Zeit tickte herunter und ein weiterer geordneter Angriff war wahrscheinlich nicht mehr möglich. Also nahm sich Lars den letzten Wurf und versenkte ihn, zur großen Freude aller, im Netz!

Was folgte war großer Jubel. Die Steine, die allen beteiligten nach diesem Herzschlagfinale und diesem enorm wichtigen Sieg vor der Brust gepurzelt sind, waren sicherlich noch meilenweit zu hören. Es war zwar kein schön anzuschauender aber ein überlebenswichtiger Erfolg für unsere Mannschaft. So hat man „nur“ 3 Punkte Rückstand auf das ersehnte Mittelfeld. Mit einer Niederlage wären es schon derer 5 gewesen.

Aktuell steht unser ZHC zwar noch auf einem Abstiegsplatz (da in der 3. Liga Ost zur Zeit 2 Mannschaften, welche in die Mitteldeutsche Oberliga absteigen würden, auf einem Abstiegsplatz stehen, würde dieses Jahr 4 Mannschaften absteigen und nicht nur 3), hat aber Tuchfühlung zum Tabellenmittelfeld. Die Hinrunde hat bisher bewiesen, dass diese Liga sehr ausgeglichen ist und alles ganz schnell gehen kann.

Unserem Team war in den bisherigen Spielen ganz deutlich die mangelnde Erfahrung in dieser Liga anzumerken. War man oftmals das bessere Team, hat man in den Entscheidenden Situationen dann aber doch nicht kaltschnäuzig genug agiert. Daran gilt es zu arbeiten um in der Rückrunde den erhofften Sprung ins Tabellenmittelfeld zu schaffen. Bevor die Rückrunde beginnt, stehen allerdings noch 2 Spiele in der Hinrunde an.

Am kommenden Samstag gastiert unsere Mannschaft beim HC Burgenland und am 10.01.2015 wird die Hinrunde mit dem Heimspiel gegen die HC Aschersleben Alligators abgeschlossen. Dies sind noch 2 Möglichkeiten um weiter Boden auf die Teams im Tabellenmittelfeld gut zu machen.

Die Teams des ZHC Grubenlampe, alle Mitglieder und natürlich der Vorstand wünschen Ihnen/Euch einen tolle und entspannte Vorweihnachtszeit!

   
© 2017 ZHC Grubenlampe