HC Einheit Plauen - ZHC Grubenlampe 26:24 (10:10)

                                                                  Freie Presse 17.02.2015

 

Am vergangenen Wochenende verlor unsere Erste Mannschaft unglücklich in Plauen mit 26:24.

Mit viel Zuversicht reisten unsere Jungs am vergangen Samstag zum Tabellenzweiten der Mitteldeutschen Oberliga, dem HC Einheit Plauen. Hatte man den Spitzenstädtern doch im Hinspiel immerhin ein Unentschieden abgenommen und musste eigentlich gewinnen. Auch auf Grund der Leistungen der letzten Wochen, war man so selbstbewusst zu sagen, dass man auch in Plauen bestehen könne.

Doch was gerade in den ersten 20 Minuten dieses Auswärtsspiels folgte, ist schwer nachvollziehbar und nicht erklärbar. Nach besagten 20 Spielminuten stand ein unglaubliches 7:1 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel der Einheit Arena. Sicherlich hatte man auch etwas Pech, traf man doch 4 mal nur Pfosten oder Latte. Aber auch die Würfe, die zu diesem Pech führten, resultierten allesamt nur aus Einzelaktionen. Das Spiel breit machen und in die Lücken stoßen, forderten die Trainer. Doch jede Angriffsaktion wurde fast ausschließlich über das Deckungszentrum abgeschlossen.

So waren diese Angriffe zumeist Beute des sehr starken Plauener Mittelblocks oder des Torhüters. Als Jiri Tancos für den sehr glücklosen Torsten Koska das Kommando auf der Spielmacherposition übernahm, änderte sich dieses Bild allerdings. Klug führte unser Neuzugang Regie und setzte seine Nebenleute immer wieder gut in Szene. 7 Gegentore nach 20 Spielminuten in Plauen, ist zweifelsohne eine gute Abwehrleistung, doch selbst diese 7 Tore fielen leider meist viel zu einfach und ohne Gegenwehr.

Aber auch das Abwehrverhalten änderte sich nach 2/3 der 1. Spielhälfte. Eine deutlich höhere Aggressivität und Laufbereitschaft machte es den Gastgebern nun viel schwerer zu Torerfolgen zu kommen. Die Folge waren immer wieder einfach Ballgewinne und daraus resultieren schnelle Tempogegenstöße. Uns so führte unser Team in der 28. Minute auf einmal mit 9:8! Mit einem 10:10 ging es schlussendlich in die Halbzeit. Zu Beginn der 2. Spielhälfte knüpften unsere Jungs nahtlos an die nun sehr starke Vorstellung an und erspielten sich bis Mitte der 2. Halbzeit eine 21:18 Führung. Vor allem der eingewechselte Adam Krejcirik spielte nun eine bärenstarke Partie und wuchtete den Ball immer wieder unhaltbar in die Maschen des Gegners. Mehrfach hatte man sogar die Chance diese Führung um 1 oder 2 Tore auszubauen.

Was folgte war eine Auszeit des Plauener Trainers, Sven Liesegang. Mit einer veränderten Abwehrformation kamen die Spitzenstädter aus dieser Auszeit. Adam Krejcirik und Jiri Tancos wurden nun beide mit einer Manndeckung bedacht. Dies sollte sich schlussendlich als der siegbringende Schachzug herausstellen. Denn In den letzten Minuten des Spiels agierte unser Team dann leider wieder viel zu kopf- und ideenlos. Immer wieder wurde viel zu überhastet abgeschlossen und die Plauner Torhüter, die vorher nicht all zu viel zu fassen bekamen, wurden regelrecht berühmt geschossen. Als dann in der Schlussphase auch noch 2 Siebenmeter nacheinander verworfen wurden, war die Entscheidung gefallen.

Der HC Einheit Plauen feierte am Ende einen, zwar nicht unverdienten aber glücklichen 26:24 Sieg. Für unser Team bleibt die Erkenntnis, dass mit 30 guten Minuten einfach nicht reicht in der mitteldeutschen Oberliga. In den kommenden Wochen muss deutlich mehr Konstanz ins Spiel unseres ZHC, will man den Klassenerhalt schaffen. Es wurde aber auch in diesem Spiel deutlich, dass man auch mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann und gegen diese auch gewinnen kann, wenn die eben beschrieben Konstanz endlich mal einkehren sollte.

   
© 2017 ZHC Grubenlampe