HG 85 Köthen - ZHC Grubenlampe 25:24 (15:13)

                                                             Freie Presse 15.09.2015

 

Vergangenen Sonntag begann für unsere 1. Männermannschaft die zweite Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. Unser Team musste zum Absteiger aus der 3. Liga, der HG Köthen reisen.

Die Köthener spielten eine gute Rückrunde in der 3. Liga und hätte durch die Relegation sogar fast noch den Abstieg verhindert. Im Großen und Ganzen ist die Mannschaft zusammengeblieben. Diese beiden Tatsachen machen sie dann auch zu einem der Favoriten für den diesjährigen Staffelsieg. Unser ZHC hatte also gleich zu Saisonstart einen schweren Brocken vor der Brust. Hinzu kam, dass mit Lars Lindner und Willi Kühn (beide Knieverletzungen) zwei Akteure nicht mit an Board waren und mit Torsten Koska und Micheal Hätterich zwei Leistungsträger angeschlagen ins Spiel gingen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen. Doch schnell konnte sich Köthen einen Vorsprung von 2-3 Toren erarbeiten. Im Angriff unserer Jungs stotterte es noch ein wenig und in der Abwehr bekam man noch keinen so rechten Zugriff. Auch Keisuke Inamoto im Tor des ZHC bekam keine Hand an den Ball. So wechselten die Trainer Tancos/Bauer Josef Pour für den glücklosen Keisuke Inamote ein.

Diese Einwechslung sollte sich schnell bezahlt machen. Josef war fortan ein sehr starker Rückhalt seines Teams. Durch starke Paraden und einfache Tore im Angriff konnte unser Team in der 22. Spielminute zum 11:11 ausgleichen. Dieser Ausgleich sollte aber für lange Zeit der einzige bleiben. Wieder zog Köthen etwas mehr an und ging mit einem 15:13 in die Pause. Es war deutlich zu spüren, dass es unseren Jungs gefehlt hat, dass Torsten Koska nicht wirklich aus dem Rückraum werfen konnte. Dazu erwischte auch Adam Krejcirik nicht seinen besten Tag.

So war Ondrej Masak der einzige gefährliche und treffsichere Schütze aus dem Rückraum. In der 2. Halbzeit brachte das Trainerduo dann Elias Ernst für den linken Rückraum. Elias kommt aus der A-Jugend und hat in der letzten Saison schon Oberligaluft schnuppern können. In diesem Jahr gehört er fest zum Oberligateam und hat seine Sache in Köthen dann auch sehr ordentlich gemacht. Schnell auf den Füßen und agil im Angriff konnte er auch 2 Tore erzielen. Ebenfalls neu im Team ist John Kretschmar. Wie Elias kommt John aus der A-Jugend zum Oberligakader. Er kam in Köthen noch nicht zum Einsatz, da er in der Vorwoche krank war und nicht trainieren konnte.

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Beide Mannschaften waren ebenwürdig und der Vorsprung der Köthener betrug 2 Tore. Doch aus einem 17:19 wurde dann schnell ein 17:22 aus Sicht unseres ZHC. Ungenaue Abspiele und überhastete Würfe brachten den Gastgebern 3 schnelle Tore zur 5-Tore-Führung.

Doch wer nun glaubte, unsere Jungs gaben sich geschlagen, der irrte. Mit einem starken 5-0 Lauf konnte man in der 55. Spielminute sogar wieder ausgleichen. Wie schon in der ersten Halbzeit zeigte Josef Pour auch in der zweiten Spielhälfte eine bärenstarke Leistung im Tor des ZHC und brachte sein Team mit starken Paraden wieder heran. Allein die Tatsache, dass er alle 4 Siebenmeter, die Köthen zugesprochen wurden, gehalten hat, sind Ausdruck seiner Leistung an diesem Tag.

Mit einem 22:22 ging es nun in die letzten 5 Minuten. Beim Stand von 25:24 2 Minuten vor Spielende bekam die HG Köthen eine 2-Minuten-Strafe. Die Chance also doch noch etwas zählbares mit auf den Heimweg zu nehmen. Die Hausherren erzielten bis zum Schlusspfiff auch kein Tor mehr. Doch auch unser ZHC vermochte ich nicht noch mal den Ball im gegnerischen Kasten unterzubringen. Abspielfehler und zu schnelle und unvorbereitete Würfe spielten die Köthenern in die Karten.

Mit dem Schlusspfiff gab es dann aber doch die riesen Chance zum Ausgleich. Unser Team bekam noch einen 7-Meter zugesprochen. Doch Ondrej Masak konnte diesen leider nicht im Tor unterbringen. So bleibt die Erkenntnis, dass man zwar ohne Punkte die Heimreise antreten musste, man aber mit einem der vermeintlichen Aufstiegsanwärter definitiv auf Augenhöhe war und man mit etwas mehr Glück und Cleverness hier hätte gewinnen können.

Dafür gibt es zwar keine Punkte, sollte aber Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben. Bedenkt man auch noch, dass 4 Leistungsträge nicht dabei oder angeschlagen waren, ist dies eine Niederlage, die zwar sehr ärgerlich ist, aber trotzdem Mut für die Zukunft machen sollte.

Schon am kommenden Samstag gibt es die Chance zur Wiedergutmachung. Am 19.09.2015 um 17 Uhr empfängt unser ZHC ein Gründungmitglied der Mitteldeutschen Oberliga, den SV Hermsdorf. Will man eine ruhigere Saison als im vergangenen Jahr erleben, was auch das ausgerufene Ziel ist, müssen gerade die Heimspiele gewonnen werden.

Kommt also alle in die Sporthalle Neuplanitz und schaut euch das neue Team des ZHC Grubenlampe an und unterstützt unsere Mannen beim Vorhaben HEIMSIEG! Wir freuen uns auf euch!

   
© 2017 ZHC Grubenlampe