ZHC Grubenlampe - HG 85 Köthen 23:27 (10:11)

                                                                Freie Presse 26.01.2016

 

Erste Männermannschaft schlittert immer tiefer in die Krise.

Nach 2 Niederlagen in Folge wollten sich unsere Jungs gegen die HG 85 Köthen rehabilitieren. Sicherlich war der Gegner aus Sachsen-Anhalt schon im Vorfeld als ganz schwer einzuschätzen, doch gerade das sehr knappe Hinspiel machte Mut auf Besserung.

Wie eigentlich fast immer in dieser Saison, verschliefen unsere Jungs den Beginn der Partie und lagen schnell mit 1:4 zurück (10.). Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits 2 Konter und ein 7-Meter vergeben. Doch in der Folgezeit fing man sich und spielte die Angriffe konzentrierter zu Ende. In der Abwehr agierte man nun auch leichtfüßiger und ließ gerade den Rückraum der HG Köthen nicht mehr so zur Geltung kommen. Darüber hinaus steigerte sich auch Josef Pour im ZHC-Tor.

Dies führte dazu, dass man den Rückstand aufholen und den Ausgleich erzielen konnte (8:8, 20.). Nach einem weiteren abgefangenen Ball konnte unser ZHC sogar mit 9:8 in Führung gehen. Doch leider sollte dies die einzige Führung im gesamten Spiel sein. Schnell erzielten die Köthener den Ausgleich und gingen ihrerseits mit 10:9 in Führung. Da in dieser ersten Halbzeit vor allem die Abwehrreihen dominierten, sollte bis zum Pausenpfiff nur noch jeweils ein Treffer auf beiden Seiten fallen.

Mit einem 10:11 aus Sicht unseres ZHC wurden also die Seiten gewechselt. Es war noch alles drin. Frohen Mutes ging es also in Halbzeit zwei. Doch die Hoffnungen auf einen Punktgewinn oder gar einen Heimsieg wurden schnell zerstreut.

Im Angriff war nun zu Beginn der zweiten Spielhälfte leider wieder eine Flaute angesagt. Zu hektisch wurden die Angriffe vorgetragen, zu schnell der Abschluss gesucht und selbst beste Möglichkeiten nicht wurden nicht verwandelt. Dies nutzen die Gäste um auf 5 Tore zu enteilen (12:17, 40.). Leider war es unseren Jungs an diesem Tag nicht möglich nochmals eine solche Aufholjagt wie Mitte der ersten Halbzeit zu starten.

Beim Stand von 20:27 nach 53 Spielminuten war also die Vorentscheidung gefallen. Bis zum Abpfiff konnte unser ZHC wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende setzte es aber trotz allem eine völlig verdiente 23:27 Niederlagen gegen den Drittligaabsteiger.

Die 3. Niederlage in Folge bedeutet nun weiterhin akute Abstiegsgefahr für unsere Mannen. Am kommenden Samstag tritt unser Team bei der Überraschungsmannschaft der Mitteldeutschen Oberliga, dem SV Hermsdorf an.

Nicht viele haben die Thüringer nach der ersten Saisonhälfte auf dem 3. Tabellenplatz gesehen. Es wartet also wieder ein ganz schwerer Brocken auf unsere Jungs, zumal die Werner Seelenbinder Sporthalle als absoluter Hexenkessel bekannt ist. Doch sollte sich das Team an die vergangene Saison erinnern, als in jenem Hexenkessel der erste Sieg in der Mitteldeutschen Oberliga gelang.

Wir drücken jedenfalls alle Daumen, dass die Überraschung auch in diesem Jahr wieder gelingt. Anpfiff in der Werner Seelenbinder Sporthalle ist um 19:30 Uhr. Bis Hermsdorf sind es nur knapp 60 Kilometer. Das Team kann jede Unterstützung sehr gut gebrauchen.

 

   
© 2017 ZHC Grubenlampe