Satzung online

S a t z u n g

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen „Zwickauer Handballclub Grubenlampe e.V." (in der abgekürzten Form ZHC Grubenlampe) und hat seinen Sitz in der Stiftstraße 11 08056 Zwickau. Der Verein ist im Vereinsregister am Amtsgericht Zwickau unter der Nummer 208 eingetragen.

2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck, Gemeinnützigkeit und Mittelverwendung

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

a) die Abhaltung von geordneten Spiel- und Trainingsbetrieb in der Sportart Handball sowie sportlichen Veranstaltungen,

b) die Durchführung von sportlichen Veranstaltungen, c) Einsatz von sachgemäß vorgebildeten Übungsleiter/innen,

d) Ausbildung von Trainern und Übungsleitern.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft in den Verbänden

Der Verein ist Mitglied im

a) im Landessportbund Sachsen

b) im Handballverband Sachsen

c) im Stadtsportbund Zwickau

 

§ 4 Farben und Auszeichnungen

1. Die Farben des Vereins sind: Rot/Weiß

2. Jedes Mitglied hat das Recht, dass Vereinslogo zu tragen.

  

§ 5 Mitgliedschaft

1. der Verein führt als Mitglieder:

a) ordentliche Mitglieder (ab dem 18. Lebensjahr)

b) Kinder (bis incl. 13 Jahre)

c) Jugendliche (14 – 17 Jahre)

d) Ehrenmitglieder

2. Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht aus Beruf, Rasse und Religion werden.

3. Der Antrag um Aufnahme in den Verein hat schriftlich zu erfolgen. Kinder und Jugendliche im Alter unter 18 Jahren können nur mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters aufgenommen werden.

4. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

5. Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluss eines Kalenderjahres zulässig und spätestens 6 Wochen zuvor zu erklären ist.

b) Durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis, wenn ein Mitglied 9 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat.

c) Durch Ausschluss bei vereinsschädigenden Verhalten, der durch den Vorstand zu beschließen ist. Dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschlussbeschluss ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung bekanntzugeben. Gegen den Ausschlussbeschluss kann der Auszuschließende schriftlich die nächste Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig entscheidet.

6. Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein. Im Falle des Ausschlusses dürfen Auszeichnungen nicht weiter getragen werden.

7. Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Höhe und Fälligkeit legt die Mitgliederversammlung in der Beitragsordnung fest. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

 

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

 

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll in den ersten 3 Monaten des Kalenderjahres stattfinden.

3. Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung hat spätestens zwei Wochen vorher schriftlich durch einfachen Brief zu erfolgen. Die Einladung eines Mitgliedes erfolgt ordnungsgemäß, wenn sie an die zuletzt bekannte Adresse versandt wurde. Bei geplanten Satzungsänderungen ist bereits in der Einladung ausdrücklich auf die zu ändernden Satzungsbestimmungen hinzuweisen.

4. Die Tagesordnung soll enthalten:

a) Bericht des Vorstands

b) Entlastung des Vorstands

c) Neuwahl des Vorstands

d) Bestätigung des Jugendwartes

e) Wahl von 2 Kassenprüfern

f) Veranstaltungskalender

g) Haushaltsvorschlag

h) Anträge

i) Verschiedenes

5. Die Wahl des Vorstandes als Block ist möglich. Nach der Wahl zieht sich der neugewählte Vorstand zur konstituierenden Versammlung zurück.

6. Die Stimmabgabe per Briefwahl ist nicht möglich. Die Bevollmächtigung eines anderen Mitgliedes ist möglich, muss dem Vorstand vor der Mitgliederversammlung jedoch schriftlich angezeigt werden.

7. Der Vorsitzende oder sein Vertreter leiten die Versammlung.

8. Über die Versammlung hat der Schriftführer eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die gefassten Beschlüsse sind wörtlich in die Niederschrift aufzunehmen.

9. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst (Enthaltungen zählen nicht mit).

10. Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Stimmenmehrheit beschlossen werden. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen. Die Änderung des Vereinszweckes nach § 2 Abs. 1 der Satzung kann nur durch einstimmigen Beschluss aller Mitglieder erfolgen, wobei nicht anwesende Mitglieder schriftlich abstimmen müssen.

11. Außerordentliche Versammlungen finden statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens 20% der Mitglieder. Außerordentliche Versammlungen stehen die gleichen Befugnisse zu, wie den ordentlichen

 

§ 8 Der Vorstand und der Vorstand im Sinne des § 26 BGB

1. der Vorstand besteht aus:

a) der/dem 1. Vorsitzenden

b) der/dem 2. Vorsitzenden

c) dem/der Schatzmeister/-in

d) den weiteren Vorständen

2. Der Vorstand beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.

3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Schatzmeister. Hiervon sind jeweils zwei gemeinsam zur Vertretung desVereins berechtigt.

4. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für 2 Jahre. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl eines anderen Vorstandes im Amt.

5. Beim Ausscheiden von einzelnen Vorstandsmitgliedern kann sich der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Vorstandsbeschluss aus der Reihe der Mitglieder ergänzen.

6. Vorstandssitzungen werden mindestens 1x im Quartal durchgeführt. Die Einladung erfolgt telefonisch und ist durch den Vorsitzenden bzw. einen Beauftragten durchzuführen. Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit beschlossen. Der Protokollführer hat das Protokoll zu unterschreiben und allen Vorstandsmitgliedern in geeigneter Form zuzuleiten.

7. Satzungsänderungen auf Grund behördlicher Maßnahmen können vom Vorstand beschlossen werden. Sie sind in der nächsten Mitgliederversammlung vorzutragen.

 

§ 9 Eigenständigkeit der Vereinsjugend

1. Zur Vereinsjugend gehören alle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, sowie die gewählten und berufenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Vereinsjugendarbeit. Die Vereinsjugend führt und verwaltet sich im Rahmen dieser Satzung selbstständig. Sie entscheidet über die ihr zur Verfügung gestellten Mittel in eigener Zuständigkeit.

2. Sie wird geleitet durch einen Jugendausschuss, der durch den Vorstand berufen wird. Der Jugendvorstand vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen im Vorstand des Vereins.

 

§ 10 Ordnungen

1. Der Vorstand beschließt und verändert mit absoluter Mehrheit eine Geschäftsordnung des Vereins.

2. Außerdem sind Turnier- und Sportordnungen, Wettkampfbestimmungen und Schiedsordnungen der zuständigen Fachverbände für die Mitglieder des Vereins verbindlich.

3. Die unter 1. und 2. aufgeführten Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung.

 

§ 11 Auflösungsbestimmung

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den Landessportbund Sachsen e.V. der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 12 Ehrenamtspauschale

1. Die Ämter des Vereins werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.

2. Bei Bedarf können diese Ämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienst- oder Arbeitsvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) ausgeübt werden.

3. Die Entscheidung über eine Vergütung der Vereinstätigkeit nach Abs. (2) trifft der Vorstand gemäß § 8 der Satzung. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.

4. Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung (z.B. an nebenberufliche Übungsleiter) zu beauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.

5. Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten, hauptamtlich Beschäftigte anzustellen

 

Zwickau, den 12.06.2013

Download

Hier finden Sie wichtige Dokumente rund um die Mitgliedschaft beim ZHC Grubenlampe.

Dokument Download
Vereinssatzung pdf
Beitritserklärung / Einzugsermächtigung pdf
Beitragsordnung pdf
   
© 2017 ZHC Grubenlampe